2016

verwaldung

„Was geschieht eigentlich im Spannungsraum zwischen Kultur und Natur? Was geschieht, wenn Mensch und Natur wieder zusammenfinden? Was ist das Recht der Bäume? Haben Pflanzen Körper? Wie sieht der Tanz der Pflanzen aus? Wie zeigt die Natur ihr Gefühl? Was fühlt die Natur? Und was können die Beziehungen im Wald für unsere Gemeinschaft bedeuten? Das Stück Verwaldung versteht sich als eine performative Bewegungsforschung im Wald und läd die Zuschauer*innen ein, ihre Beziehung zur Natur und zu sich selbst neu zu erfahren. So werden aus körperlichen Bewegungen innere Begegnungen. Im Wald.“

Juni 2016
in der Dölauer Heide, links hinter Lokal „Waldkater“/Hundeschule,
auf der Lichtung/Wiese

mit Almuth Gericke, Manuela Dammer, Manuela Homm,
Ilona Jeric, Nicole Lehmann, Juliane Nitschke,
Hanna Pfützenreuter und Marie Schlobach
weitere Informationen unter www.ndthalle.wordpress.com

One Comment

Comments are closed.