WALD im KOPF flashback NACHTPERFORMANCE

Die tänzerische Erkundung des Waldes geht weiter. In der Performance „Wald im Kopf“ tanzen die Performer*innen mit ihren Körpern auf dem Waldboden, auf Bäumen, im Moos, im Holz, hockend in Sträuchern oder begraben unter einer Laubdecke – im Spiel zwischen Wachstum und Stagnation, Verfall und Leben, Bewahren und Zerstören.

„Wald im Kopf“ fand einmalig tagsüber am 24.06.2017 um 16:00 Uhr auf der Rabeninsel (Böllberger Weg / Höhe Diesterwegstraße) und einmalig nachts am 24.06./25.06.2017 um 00:00 Uhr statt.

WALD im KOPF

Nachtperformance am 24./25. Juni 2017 00:00 Uhr auf der Rabeninsel, Böllberger Weg (Höhe Diesterwegstraße)
Treffpunkt auf der Brücke

Performer/innen: Arne Hofmann, Daŝa Geiger, Juliane Nitschke, Max Hiller, Maxi Schreier, Tim Hofmann

Waldläuferin: Manuela Dammer

Choreographie & Regie: Juliane Nitschke

Dramaturgie: Hanna Pfützenreuter

Contact Improvisation: Eva Kreuter

Musiker: Toralf Friesecke

WALD im KOPF flashback TAGPERFORMANCE

Die tänzerische Erkundung des Waldes geht weiter. In der Performance „Wald im Kopf“ tanzen die Performer*innen mit ihren Körpern auf dem Waldboden, auf Bäumen, im Moos, im Holz, hockend in Sträuchern oder begraben unter einer Laubdecke – im Spiel zwischen Wachstum und Stagnation, Verfall und Leben, Bewahren und Zerstören.

„Wald im Kopf“ fand einmalig tagsüber am 24.06.2017 um 16:00 Uhr auf der Rabeninsel (Böllberger Weg / Höhe Diesterwegstraße) und einmalig nachts am 24.06./25.06.2017 um 00:00 Uhr statt.

WALD im KOPF

Tagperformance am 24. Juni 2017 16:00 Uhr auf der Rabeninsel, Böllberger Weg (Höhe Diesterwegstraße)
Treffpunkt auf der Brücke

Performer/innen: Arne Hofmann, Daŝa Geiger, Juliane Nitschke, Max Hiller, Maxi Schreier, Tim Hofmann

Waldläuferin: Manuela Dammer

Choreographie & Regie: Juliane Nitschke

Dramaturgie: Hanna Pfützenreuter

Contact Improvisation: Eva Kreuter

Musiker: Toralf Friesecke

Infoparcours auf der BRACHE

Im Rahmen des Baufestivals „Macht was drauf!“ der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde wurde am 16. Juni 2017 auf einem Infoparcours das Gestaltungskonzept für den zukünftigen Bürgerpark Landsberger Straße 29 für die Freifläche „Brache“ vorgestellt.

Die Ideengeber und damit die Anwohner aus der Nachbarschaft stellten u.a. dem Beigeordneten für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Halle (Saale), Uwe Stäglin ihre Konzepte für Apothekergarten, Nachbarschaftsgarten, Hochbeete, Gabionen, Lehmofen, Marktplatz, Graffitiprojekt, Tribüne uvm. vor. Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der „Montag Stiftung Urbane Räume“, der „Freiraumgalerie“ und der Stadt Halle (Saale).