stasi-data. Eine musikalische Lesung

Von Ferne. Bilder zur DDR

Vergangenen Samstag durfte ich nach dem Besuch der großartigen Foto- Gruppenausstellung Von Ferne. Bilder zur DDR in der Münchner Villa Stuck der einmaligen musikalischen Lesung stasi-data. beiwohnen. Neben dem Weimarer Duo »Klang-Zeichen« mit Michael von Hintzenstern und Daniel Hoffmann rekonstruierte Gabriele Stötzer und die japanische Sopranistin Norico Kimura die „Stimme der Stasi“. empfehlenswert.

Fuenf.

Stabile Seitenlage I

„*Fuenf. Akteure der Stabilen Seitenlage I überraschen sich auf der Bühne mit je einer Figur aus der Theater-Weltliteratur. Aus unterschiedlichen Zeiten und Welten. Aus verschiedenen Stücken. Erschaffen von Autorinnen und Dichtern, die zwischen der Antike und heute gelebt haben!

Im Schmelztiegel von Autoren – und Improvisationstheater werden die Figuren wiederbelebt und in immer neue Umstände geworfen. Sie werden sich verändern, gegenseitig beeinflussen und so ihre ganz neuen Werke schaffen.“

Es improvisieren:
Anton Borrmann
Konrad Demmel
Johanna Engel
Florian Schade
Marla Thermann

Coaching:
Franka Söll

Gestaltung: lautwieleise.de

Cyanotypie – I can see, the world is blue

„Saugfähiges Papier wird in Lösungen von Kaliumhexacyanidoferrat (III) und Ammoniumeisen (III)-citrat (veraltet Ferriammoniumcitrat), bzw. Kaliumhexacyanidoferrat(III) und Ammonium-oxalatoferrat(III) (veraltet Ammoniumeisenoxalat) sensibilisiert und danach getrocknet.
Bereits die gemischten Lösungen sind lichtempfindlich.
Die Belichtung erfolgt unter einem Schatten werfenden Gegenstand als Fotogramm (Gegenstand, Pflanze etc.) oder mit einem Negativ durch UV- oder Sonnenlicht. An einem bedeckten Tag beträgt die Belichtungszeit mit Tageslicht 10-20 Minuten. In den belichteten Partien wird dabei die Eisenverbindung zweiwertig und wasserunlöslich – es bildet sich der Farbstoff Berliner Blau. Die unbelichteten Teile sind wasserlöslich und lassen sich unter fließendem Wasser auswaschen (es findet keine Entwicklung statt).
Der Kontrast kann durch Baden in 1%iger Kaliumdichromatlösung gesteigert werden. Die Farbe lässt sich durch Baden in Tannin, Oolong-Tee, Katzenurin oder Pyrogallol verändern.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Cyanotypie)